Private Chef

Liebe geht bekanntlich durch den Magen, deshalb ist eine maßgeschneiderte Küche die ideale Art, sich im Urlaub zu verwöhnen. Und was ist einfaches Kochen ohne einen erstklassigen Koch?


Wir bieten Ihnen den idealen Urlaub, mit 5-Sterne-Tische, begleitet von feinsten frischen Speisen und ausgezeichneten Getränken, während Sie den feurigen Sonnenuntergang bewundern!


Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

 

      

Kurze Geschichte der Pantelleria-Küche

Aus der vulkanischen Erde stammend, waren die Lebensmittel der Inselbewohner so einfach wie unverfälscht und schmackhaft. Die Philosophie der Einheimischen in Bezug auf Ernährung war es, das reiche Land zu respektieren, das ihnen alle notwendigen Inputs für die landwirtschaftliche Arbeit lieferte, und die Gesetze der Natur und des Meeres nicht zu verletzen. Fischfang war nie die Hauptbeschäftigung von Pantelleria, welcher Sie definierten sich in Küstennähe, bearbeiteten das Land und verwandelten es dann in einzigartige, schmackhafte und einfallsreiche Gerichte. Das Essen basierte auf Gerstenkeksen, Hülsenfrüchten, Obst, Fleisch und Fisch.

Das Oliven Öl, der Gerste und dem auf der Insel produzierten Weizen gewonnen wurde, ergab das Mehl für das geröstete Brot "U Viscottu", das wie ein Hufeisen geformt war und von der Bevölkerung verwendet wurde, während das Brot und die Nudeln aus Weizenmehl hergestellt wurden an Sonn- oder Feiertagen verwendet wurden. Später wird das Gerstenbrot oder Gerstenkeks, eine Spezialität von Pantelleria, durch Brot ersetzt, das aus Weizenmehl hergestellt wird, das aus Trapani und Sciacca importiert wird. „U Viscottu“ begleitet noch immer den Pantelleria-Salat aus Tomaten und Kartoffeln, angemacht mit „Minnuli“, Kapern, Zwiebeln, Oregano und Olivenöl. Handgemachte Nudeln und insbesondere "i maccarruni" und "lasagni" werden für das Dressing von frischer Tomatensauce wie Spaghetti mit Öl, Knoblauch und Petersilie oder mit Basilikum-Pesto geschätzt und verkostet. Buchen, Linsen, Kichererbsen "lubbia nostra", das sind Bohnen mit Knopfloch, Kartoffeln, alles Produkte, die das Land dem Pantelleria-Bauern bietet, waren einst und sind heute Zutaten für eine schmackhafte Suppe. Der Garten produziert weiterhin Kürbisse und Auberginen, mit denen "u cucurummà" und "u sciakisciuka" zubereitet werden, während der gelbe Kürbis im Winter für eine dampfende Suppe oder als schmackhafte Beilage verwendet wird. Das Land bietet spontan Gemüse an: "Chicorée", "Burrania", "Cardaddra", das die Hausfrau kochen und mit etwas Öl servieren oder mit Knoblauch und Tomate würzen kann. Alles, was in der Küche zubereitet wird, ist das Ergebnis der Erde und der Arbeit des Menschen, der es versteht, den Raum zwischen den Reben gut zu nutzen, um Melonen, Saubohnen, Erbsen, Artischocken, Zwiebeln, Kartoffeln, Zucchini und Süßkartoffeln anzubauen saftige Tomaten, gut für den Salat, der heute wegen seines Dressings "n'zalata pantisca" heißt. Tatsächlich hat es die Aromen von Pantelleria: den scharfen Geruch von Oregano, den sauren Geschmack von Kapern und die zarte Süße von "Minnule" (Fisch) Eiern. Noch heute gibt es Frauen, die Ricotta, Tumma (typischer Frischkäse aus Pantelleria) und Käse (u tumazzu) mit Kuhmilch zubereiten. Mit Ricotta werden Ravioli zubereitet, die, gewürzt mit Kuhkäse, jedermanns Genuss sind. Die Süßigkeiten von Pantelleria sind ausgezeichnet für ihre Aromen und Aromen: Insbesondere zu Ostern werden sie wie in der Vergangenheit "i cannateddri", pasticciotti, "i cassateddri" zubereitet; für San Martino „li spinci a cuddureddi“; für die heiligen weihnachten die mustaccioli aus honig und vinicotto "i mustazzola"; Gekochte oder gebratene süße Ravioli und Cannoli, denen kürzlich Küsse und Pfirsiche hinzugefügt wurden, werden zu besonderen privaten Anlässen zubereitet. Málaga und getrocknete Feigen waren einst die Winterfrüchte und sind heute bei Touristen beliebt; typische lokale Frucht ist die Zibibbo-Traube. Auf dem Tisch aller Pantelleria-Weine und Passito di Pantelleria. Zusammenfassend kann die Küche von Pantelleria mit drei Adjektiven definiert werden: echt, schmackhaft, einfach.

 

 

Was in Pantelleria zu essen 

Bittere Ravioli:

Nein, sie sind nicht gerade bitter, das Adjektiv dient nur zur Unterscheidung von den süßen! Die Ravioli Amari- sind Ravioli, die aus einem dünnen Blatt bestehen, das eine Mischung aus lokalem Ricotta oder Tumma und frischer Minze enthält.
Sie werden gekocht, indem sie einige Minuten lang in kochendes Wasser getaucht werden, sobald sie an die Oberfläche steigen, sind sie fertig! Abgeschmeckt werden sie mit frischer Tomatensauce oder einfach mit Butter und Salbei. Verpassen Sie nicht eine geriebene Ricotta Salata.

 

 

 

Füllen Sie das Formular aus, wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.